HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Jeder, der über 18 Jahre alt ist und Haarprobleme in Bezug auf Alter, Hormone und Genetik hat, kann sich einer Haartransplantation unterziehen.

Die Haartransplantation besteht aus zwei Phasen. Der erste Schritt besteht aus Entnahme der Haarfollikel so weit wie geplant aus dem Nackenteil, und der zweite Schritt besteht aus Implantation der Haarfollikel in den Zielbereich . Die neueste und gebräuchlichste Technologie, die derzeit in der Entnahmephase angewendet wird, ist die „Mikromotor“ -Technik. Die gebräuchlichste und fortschrittlichste Technologie beim Pflanzen von Haarfollikel ist die „DHI-Stifttechnik (Direct Hair Implant)“.

Das merkwürdigste Problem bei Personen, die sich eine Haartransplantation unterziehen möchten, ist die Dauer der Operation. Die Operationszeit hängt von der haarlosen kahle Stellen des Patienten und der Anzahl der zu pflanzenden Transplantate ab. Haartransplantationen dauern jedoch durchschnittlich 7-8 Stunden.

– Die maximale Anzahl von Transplantaten, die an einem Tag mit der DHI-Technik implantiert werden können, ist 4000-4250. Die Operation von Patienten, die ein Transplantat über dieser Anzahl benötigen, erstreckt sich auf zwei Tage. Denn die Zeit, die für die Haarfollikel in der Kühlkette benötigt wird, ist begrenzt.

Die Haartransplantation ist ein chirurgischer Eingriff. Daher sollte dies unter Aufsicht eines Arztes mit Unterstützung von Fachleuten durchgeführt werden, die auf ihre Fachgebiete spezialisiert sind.

Da es sich bei der Haartransplantation um einen chirurgischen Eingriff handelt, sollte sie unbedingt in einer für die Bedingungen geeigneten Krankenhausumgebung durchgeführt werden. Die Sterilisation ist ein sehr wichtiger Punkt bei der Haartransplantation.

Haarausfall ist eine anhaltende Erkrankung während des gesamten menschlichen Lebens und die erwartete Verlustrate verlangsamt sich nach dem 35. Lebensjahr. Folglich sollte der Patient darüber informiert werden, dass der Patient möglicherweise in Zukunft eine zweite Sitzung benötigt, da das Haarausfall bei Patienten unter 35 Jahren fortgesetzt wird.

Der Patient kann am zweiten Tag mit der Arbeit beginnen, sofern der Patient am Tag nach der Haartransplantation ausgeruht ist.

Haartransplantationen werden unter Lokalanästhesie durchgeführt. Dank des speziellen Geräts, das wir bei der Lokalanästhesie verwenden, spüren die Patienten keinerlei Schmerzen oder Wehen. Dieses Gerät ist nadelfrei und ermöglicht Patienten eine schmerzlose Operation. In sehr seltenen Fällen kann auch eine Sedierung bevorzugt werden.

Ja, es kann. In Fällen, in denen die Anzahl der Transplantate, die aus dem Spenderbereich des Patienten entnommen werden können, nicht ausreicht, um den offenen Bereich zu bedecken, kann eine zweite Operation durchgeführt werden, indem sechs Monate nach dem Patienten eine weitere Entnahme durchgeführt wird. Manchmal kann es sogar zum dritten Mal durchgeführt werden.

Das Endergebnis ist in 12-14 Monaten eingegangen. Nach der Transplantation erfolgt die Gefäßneubildung zwischen 90 und 100 Tagen. Aus diesem Grund beginnen die transplantierten Haarfollikel im 3. Monat zu nähren und wachsen. Bis zum 6. Monat beginnen durchschnittlich 60-65% der imtransplantierten Haarfollikel zu wachsen. Bis zum 8. Monat werden durchschnittlich 75-80% schon wachsen.

Haartransplantationen haben bisher keine aufgezeichneten Nebenwirkungen. Daher ist es ein risikofreier Prozess.

Die einzige Situation, in der eine Haartransplantation von zwei verschiedenen Personen möglich ist, sind Zwillinge, und zwar nur die eineiige Zwillinge. Da es sich bei der Haartransplantation um eine Gewebetransplantation handelt, wird ebenso wie bei Organtransplantationen nach einer Bedingung zur Einhaltung des Gewebes gesucht. Immunsuppressiva, die von Organtransplantationspatienten nach der Operation verwendet werden, sind teuer und haben schwerwiegende Nebenwirkungen. Da diese Operationen von entscheidender Bedeutung sind, können die Kosten durch eine Versicherung gedeckt werden. Da es sich bei der Haartransplantation um eine ästhetische Operation handelt, ist sie nicht unbedingt erforderlich und nicht versichert. Mit anderen Worten, es ist ein Prozess, der theoretisch angewendet werden kann, aber sowohl materiell als auch gesundheitlich praktisch nicht gleichwertig ist.

Da es sich bei dem transplantierten Haar um Ihr eigenes Haar handelt, ist keine besondere Pflege erforderlich. So wie Sie sich Ihr vorhandenes Haar pflegen, können Sie es auch für Ihre Haartransplantation tun.

Es wird nicht empfohlen, 2 Monate nach der Haartransplantation das Meer, den Pool, das Türkische Bad und die Sauna zu betreten.

Nein Nur transplantierte Haare können manchmal dünner werden. In solchen Fällen ist eine Pflege sinnvoll.

Antibiotika und Medikamente gegen Ödeme werden 5 Tage lang nach der Haartransplantation angewendet.

Sie können direkt nach der Operation wohl reisen.

Die Heilungszeit des Spenderbereichs ist 7 Tage. Die Implantationsbereich verkrustet in den ersten drei Tage. Danach beginnen die Haarwaschungen. Solange die Haare zweimal täglich gewaschen werden, werden die Verkrustungen in 5-6 Tagen abgeworfen und die Heilung ist abgeschlossen.

Mit der neuesten Technologie und Ausstattung müssen Sie nicht warten, um Ihren Traumaussehen zu erhalten. Kontaktieren Sie uns jetzt und wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen.